Von Kindesbeinen an bietet das THW in den Jugendgruppen seiner Ortsverbände Mädchen und Jungen die Gelegenheit, sich ehrenamtlich zu engagieren und ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen.
Die Arbeit in den Jugendgruppen wird von den Jugendlichen zum Großteil selbst gestaltet, wobei sich die Jugendarbeit im Rahmen des Themenkatalogs der THW-Jugendgruppen bewegt. Die Jugendbetreuer_innen begleiten die Mädchen und Jungen bei den Jugendgruppendiensten und stehen ihnen betreuend als Vertrauenspersonen zur Seite.


Neben der fachspezifischen THW-Ausbildung ist viel Raum für andere Aktivitäten, die Freude bereiten, dazu zählen jährliche Zeltlager, Ausflüge und Besichtigungen sowie Sport und Spiel.
Die Kinder und Jugendlichen werden spielerisch an die Aufgaben des THW herangeführt. Das Spektrum der THW-Ausbildung in der Jugendgruppe reicht von Bastel- und Werkarbeiten bis zum Umgang mit schweren modernen Werkzeugen und Rettungsgeräten.


In eine THW - Jugendgruppe können Mädchen und Jungen eintreten, die mindestens 10 und höchstens 17 Jahre alt sind. Ab dem 16. Geburtstag können Junghelfer_innen ihre Grundausbildungsprüfung machen und mit 17 Jahren in den Technischen Zug wechseln. 

THW-Jugend heißt . . .

  • sich mit Freunden zu treffen.
  • handwerkliches Geschick lernen und anwenden können.
  • selten theoretisch – meistens praktisch zu lernen
  • mit Werkzeug umgehen können.
  • sich zu helfen wissen.
  • anderen helfen können.
  • im Team mit anderen Jungen und Mädchen zu arbeiten.
  • gemeinsam Zeit zu verbringen.
  • Ehrgeiz und Selbstvertrauen zu entwickeln.
  • Verantwortung zu übernehmen.
  • schwierige Situationen selbstsicher zu bewältigen.
  • spielend – helfen - lernen

 

Gemeinsame Sache machen.

 

  • Online-Seminar: Alternative Tipps und spirituelle Kniffe zum Umgang mit dem Corona-Virus?!

    Einladung zum Online-Seminar
    Alternative Tipps und spirituelle Kniffe zum Umgang mit dem Corona-Virus?!
    Ein geschichtlicher und wissenschaftlicher Blick auf diesen strittigen Ansatz


    Termin: Donnerstag, 27.05.2021 19:00 Uhr – 21:30 Uhr


    Alternative Heilmethoden sind im Trend und das nicht nur seit der Corona-Pandemie. Doch viele dieser Methoden sind nicht nur unwirksam und potentiell schädlich, sondern auch eng mit rechtsesoterischem Gedankengut, Verschwörungsglauben und Antisemitismus verbunden. Eine unheilige Allianz, die vielen Personen gänzlich unbekannt ist. Doch was ist rechte Esoterik überhaupt und woher kommt sie? Wer waren ihre Wegbereiter und an welchen Stellen hat das dunkle Vermächtnis des Nationalsozialismus bis heute überlebt?
    Im Seminar wollen wir uns daher damit beschäftigen, welchen Ursprung „alternative“ Heilmethoden haben, die nicht nur derzeit im Internet angepriesen werden. Im zweiten Teil des Seminars möchten wir durch einen wissenschaftlichen Blick Hintergrundwissen vermitteln, wie sich – insbesondere in aktuellen Impf-Frage – wissenschaftliche Statistiken und Diskussionen einordnen lassen. Ein solches Hintergrundwissen kann inhaltlich auf die Diskussion mit Personen vorbereiten, die insbesondere im Hinblick auf die Corona-Impfung mit Ängsten bzw. Verschwörungsideologien auftreten.

    Geleitet wird das Online-Seminar durch die Berliner gemeinnützige Organisation „Der goldene Aluhut gUG“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, diese Fragen zu beantworten und über Verschwörungsideologien aufzuklären. Gründerin und Geschäftsführerin der Organisation, Giulia Silberberger, führt in diesem Online-Seminar durch die Welt der Verschwörungsmythen und zeigt Lösungsansätze für den persönlichen und gesamtgesellschaftlichen Umgang mit ihnen auf.


    Das Online-Seminar ist eine Kooperation zwischen dem Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein und der THW-Jugend Schleswig-Holstein und wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie durch das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein.


    Zur Teilnahme werden mindestens Lautsprecher, bestmöglich aber Kamera und Mikrofon benötigt, um mithören und mit diskutieren zu können; i.d.R. sind alle technischen Details bei Laptop, Tablet und Handy vorhanden. Die Zugangsdaten erhaltet ihr nach Anmeldung wenige Tage vor der Veranstaltung per E-Mail.
    Anmeldungen erbitten wir bis zum 25.05.2021 per E-Mail an Wiebke Lippold (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder an Melf Behrens (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Teilnahme ist kostenfrei.

     
  • Mobile Leistungsabzeichenabnahme

    Leistungsabzeichen während Corona? Geht nicht? Geht wohl!

    Mobile Leistungsabzeichenabnahme in Schleswig-Holstein

    Wir möchten Euch nun endlich wieder zur Abnahme des Leistungsabzeichens einladen.
    Auf Grund der aktuellen Endwicklungen planen wir die Abnahmen in kleineren Gruppen in den jeweiligen Ortsverbänden durchzuführen. Je nach Menge der angemeldeten Gruppen und unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Landesverordnung sowie der Freigabe seitens des THW bezüglich der Corona-Maßnahmen, werden wir in (Termin-)Absprache mit Euch eine „Rundreise-Route“ erstellen. Vielleicht sind dann auch schon wieder Zusammenlegungen von benachbarten Ortsverbänden möglich.


    Bitte sendet uns Eure Abnahmewünsche (Menge der Junghelfenden je Leistungsabzeichen-Typ) bis zum 31.05.2021 an folgende E-Mail Adresse:

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Die Bestätigung der Anmeldung wird den Jugendgruppen nach Anmeldeschluss zugesandt.